Abgaswegekontrollen

Damit die Betriebs- und Brandsicherheit von Feuerungsanlagen (von der Verbrennungsluftversorgung, über die Feuerstätte, bis hin zur Abgasabführung durch die Abgasanlage ins Freie) gewährleistet werden kann, müssen Abgase sicher nach außen geleitet werden. Abgase in höherer Konzentration sind nicht gesundheitsfördernd und können schädlich sein.

 

Was sind Abgase?

Einfach dargestellt sind Abgase Verbrennungsprodukte. Bei einer vollkommenen Verbrennung eines reinen Brennstoffes (z.B. reine Kohlenwasserstoffe) entsteht Kohlenstoffdioxid und Wasser. Da die meisten Brennstoffe zwar gereinigt und aufbereitet werden, ist es jedoch nicht möglich alle ungewollten Stoffe zu entfernen. Im Abgas kommt es somit auch zu deren Verbrennung, insofern diese brennbar sind, andere bleiben als Rückstände (meist in Form von Asche) übrig.

Warum sind Abgase gefährlich?

In geschlossenen Räumen können Abgase in sehr kurzer Zeit maximale Grenzwerte einzelner Stoffe überschreiten. Diese können dann beim Einatmen zu gesundheitlichen Schäden führen. Durch den hohen Feuchtegehalt im Abgas können ebenfalls bauliche Schäden entstehen (z.B. Versottung, Schimmelpilzbildung).

Was kann man gegen Abgase tun?

Abgase entstehen immer bei einer Verbrennung, vermeiden kann man dieses nicht. Damit jedoch Abgase nicht zu einer bedrohenden Gefahr werden, hat der Gesetzgeber die Kehr- und Überprüfungsordnung (kurz, KÜO) erlassen. Die KÜO legt fest, wann welche Feuerungsanlagen überprüft werden müssen. Das Schornsteinfegerhandwerk ist seitens des Gesetzgebers beauftragt, diese Überprüfungen durchzuführen. Anders gesagt, die Schornsteinfeger überprüfen die Feuerungsanlagen auf die Betriebs- und Brandsicherheit von Feuerungsanlagen unter Beachtung der KÜO.

Wie überprüft die Schornsteinfegerin oder der Schornsteinfeger die Abgase?

Um zu schauen, ob Abgase in gefahrdrohender Menge aus einer Feuerstätte entweichen, benutzt der Schornsteinfeger Hilfsmittel (z.B., eine Tauplatte oder einen Rückstaumeldesensor). An unterschiedlichen Stellen (z.B. Strömungssicherungen oder an Stellen an denen Dichtungen entlanglaufen) wird mit diesen Hilfsmitteln geschaut ob Abgase austreten.

Oft kommt es in Abgasanlagen zu Querschnittsverengungen (Verstopfung), diese können durch Rußablagerung, Vogelnester oder aber durch Laub der umliegenden Bäume verursacht werden. Diese Ablagerungen erhöhen den Widerstand der Abgasanlage sodass es zu einem ungewollten Abgasaustritt kommen kann. Der Schornsteinfeger überprüft die Abgasanlagen auf einen freien Querschnitt. Er kehrt die Abgasanlagen um somit einen freien Querschnitt der Abgasanlage zu gewährleisten. Der positive Nebeneffekt ist, dass durch das Kehren Ablagerungen aus den Abgasanlagen entfernt werden und damit auch eine Brandgefahr verringert wird.